Mechanism of Action
Der erste selbstregulierende Wirkmechanismus 

MetrioPharms Leitsubstanz MP1032 zielt auf reprogrammierte, pathogene Makrophagen ab. In diesen aktivierten Makrophagen werden proinflammatorische Zytokine, die dem NF-kB nachgeschaltet sind, wie TNFα, IL-1β, IL-6 und andere, herunterreguliert. MP1032 wirkt über die Normalisierung des zellulären Redox-Gleichgewichts, das für die physiologische Signaltransduktion und den Zellstoffwechsel unerlässlich ist. Dieser autoregulierte Mechanismus bewirkt, dass sich die redox-modulierende Wirkung von MP1032 ausschließlich auf überaktivierte Immunzellen richtet.

Zusätzlich zu seiner entzündungshemmenden Wirkung hat der Wirkstoff in mehreren präklinischen Modellen eine zellvermittelte antivirale und antibakterielle Aktivität gezeigt.

 

 

 

Für weitere Informationen über MetrioPharms Leitsubstanz MP1032 und die Entwicklungspipeline des Unternehmens klicken Sie bitte hier, um unser Corporate Slide-Deck herunterzuladen.